Größere Schadenslage durch Küchenbrand abgewendet

Schwitschen. Um 15:25 Uhr wurden die Schwitscher, Hiddinger und Visselhöveder Feuerwehren zu einem Feuer in einer Küche eines Mehrfamilienhauses im Dohrmannshorst alarmiert.
Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte konnte eine deutliche gesundheitsgefährdende Rauchentwicklung im Küchenbereich, durch das zur Straßenseite liegende Fenster, im 1. Obergeschoss des Hauses ausgemacht werden. Unter schweren Atemschutz und mit C-Hohlstrahlrohr ging der erste Trupp, unter Stellung eines Sicherungstrupps, zur Innenerkundung und Brandbekämpfung vor. Personen befanden sich zu dem Zeitpunkt nicht mehr in der Wohnung. Die vermehrte Rauchentwicklung ging von einem Entstehungsbrand im Teilbereich der Küche aus. Unter Einsatz von wenigen Litern Wasser konnte dieser abgelöscht werden.

Zur weiteren Nachkontrolle auf z.B. versteckte Glutnester in der Zwischendecke wurde ergänzend eine Wärmebildkamera von einem weiteren Atemschutztrupp eingesetzt.
Die genaue Brandursache und das Ausmaß des Sachschadens, durch den Brandrauch, ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.
Zur Belüftung der Wohnung wurde im Anschluss noch ein Hochleistungslüfter im Eingangsbereich von weiteren Feuerwehrkräften in Stellung gebracht.
Dank dem frühzeitigen Entdecken des Brandes durch einen Anwohner und das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnte eine Brandausbreitung auf den Rest der Küche und des Hauses erfolgreich verhindert werden.

Im Einsatz befanden sich 33 Feuerwehrkräfte aus Schwitschen, Hiddingen und Visselhövede, sowie der Rettungsdienst und die Polizei mit einem Fahrzeug.

(Text & Bilder: Sebastian Kurz, Stadtpressesprecher Freiwillige Feuerwehren Visselhövede)