Mehrere Schutzengel für verunfallten PKW Fahrer

Hiddingen, 03.01.2017. Der erste Einsatz in diesem Jahr führte die Visselhöveder und Hiddingen Einsatzkräfte nach Hiddingen in die Neuenkirchener Straße.

Um 07:00 Uhr alarmierte die Leitstelle den Rettungsdienst samt Notarzt und die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person.

Als die ersten Kräfte am Einsatzort eintrafen, war zuerst nicht erkennbar wo sich der Unfall befinden soll. Ein Anwohner machte die Kräfte darauf aufmerksam, dass ein PKW ca. 40m weit auf dem angrenzenden Feld liegen soll. Der Fahrer sei eingeklemmt. 
Im dunkeln wurde daraufhin schnell das Ausmaß des Unfalls deutlich.

Der 44 jährige Neuenkirchener war mit seinem Skoda aus Neuenkirchen in Richtung Visselhövede unterwegs. In der scharfen Rechtskurve prallte das Fahrzeug gegen einen massiven Kartoffelverkaufsstand, wurde durch einen Steinhaufen angehoben, überschlug sich, prallte dreimal auf dem angrenzenden Feld auf und blieb schließlich auf der Fahrerseite liegen.

Während der Rettungsdienst den Fahrer betreute, bereiteten die Kräfte des HLF und des RW die Rettungsmaßnahmen vor. Die Unfallstelle wurde ausgeleuchtet und weiteres Rettungsmaterial bereitgelegt. 
Nach Absicherung des Fahrzeuges und Rücksprache mit dem Notarzt wurden zuerst, mittels schwerer hydraulischer Schere und Spreizer die beiden Türen der Beifahrerseite entfernt, um im Anschluss das Dach nach unten abklappen zu können. 
Der Fahrer konnte danach mit einem Rettungsbrett aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Mit lediglich leichten Verletzungen konnte er in ein Krankenhaus verbracht werden. Der 44 jährige Neuenkirchener muss, bei der schwere dieses Unfalls, gleich mehrere Schutzengel gehabt haben.

Im Einsatz befanden sich die Kameraden aus Hiddingen und Visselhövede mit insgesamt 20 Kräften, der Rettungsdienst samt Notarzt sowie die Polizei aus Visselhövede.

Die L 171 musste für rund zwei Stunden vollständig gesperrt werden.

Text und Bilder: Feuerwehr Visselhövede