Schwitschen: Neuer Ortsbrandmeister, neuer Rekord

Schwitschen. Der im letzten Jahr, als jüngster Ortsbrandmeister im Abschnitt Rotenburg gewählte Torben Beutner (z.d. Zeitpunkt 24 Jahre), eröffnete am Freitagabend die Schwitscher Jahreshauptversammlung.

So konnte Ortsbrandmeister Beutner neben der Altersabteilung und den aktiven Kameraden den Stadtbrandmeister Heiko Hermonies begrüßen. Seitens der Verwaltung und Politik konnten der Bürgermeister Ralf Goebel und die Ortsbürgermeisterin Dagmar Kühnast und vom Feuerwehrausschuss Robert Rabe begrüßt werden.

Beutner ging in seinem Jahresbericht auf die Ausbildungs- und Übungsdienste seiner 43 aktiven Mitglieder ein. Hier konnte ein neuer Rekord in der Schwitscher Wehr verzeichnet werden.

So wurden im letzten Jahr, neben den regulären Diensten, auch 5 größere Übungen mit anderen Ortsfeuerwehren zusammen durchgeführt. Darunter befanden folgende sich die Übungsobjekte: Biogasanlage Gevers (mit Visselhövede), Biogasanlage Dehnke (mit Hiddingen), Flächenbrandübung im Bereich Radarstellung (mit Hiddingen), Geheime Großübung Kinderheim Pape (mit Visselhövede, Hiddingen, Buchholz u.w.).

„Zum Glück keinen neuen Rekord, aber leider auch keinen Rückgang, im Bereich der Einsätze konnten wir letzten Jahr verbuchen“ so Ortsbrandmeister Torben Beutner. Hier sei die Zahl der Einsätze stabil bei vier geblieben.

So führte der erste Einsatz für die Schwitscher Kameraden im Mai, bei dem sich der neue Ortsbrandmeister erstmals als Einsatzleiter unter Beweis stellen musste, in ein Waldstück nach Delventhal. Hier brannten im Unterholz auf einer Fläche von 2500 m2 mehrere größere Glutnester.

Im September ging es mit folgender Melder-Alarmierung „GEF1 – Leichter Gasgeruch im Haus“ im Schwitscher Ort weiter.
„Einer der wohl kuriosesten Einsätze der letzten Jahre“ so Beutner.
Denn zur großen Verwunderung der Einsatzkräfte nahm der Anwohner, welcher die Feuerwehr eben hierzu alarmierte, die erst eintreffenden Kräfte des Einsatzfahrzeuges mit einer Zigarette im Mund in Empfang.

Im Oktober rückten die Kameraden zu einem „Feuer 2 – Feuer Küche“ ebenfalls in Schwitschen aus. Hier dankte Ortsbrandmeister Beutner dem damals erst eingesetzten Schwitscher Angriffstrupp, unter Atemschutz im Innenangriff, für Ihre gute geleistete Arbeit.
So konnte der Küchenbrand, aufgrund eines defekten Geschirrspülers, unter Einsatz von rund 30 Litern Wasser am Strahlrohr gelöscht und ein weiterer Schaden durch Löschwasser verhindert werden.

Abschließend ging der letzte Einsatz der Schwischer Feuerwehrkräfte im November zu dem Schweinestallbrand nach Hütthof.

Im seinem Jahresbericht ging Torben Beutner auch auf die Teilnahme der Feuerwehr Schwitschen an den Feuerwehrveranstaltungen im Stadtgebiet ein.
So merkte er mit etwas Ironie an, dass man es geschafft habe bei der Orientierungsfahrt 2016 unter die „Top 10“ und bei den Feuerwehrstadtwettbewerben in Ottingen sogar unter die „Top 5“ in der Tragkraftspritzen-Gruppe gekommen zu sein.

Im Oktober fand ein Kameradschaftsausflug zu einer befreundenden Feuerwehr in Bad Iburg statt. Unter anderen wurde in dem Zusammenhang auch das Werk des Einsatzfahrzeugherstellers Schlingmann besucht.

Zum Schluss dankt Beutner auch dem Küchenteam und der Altersabteilung für ihre geleisteten Dienste, die in jedem Jahr einen gute Arbeit machen.

Als neue Kassenprüfer wurden Astrid Firmenich und Andreas von Loh gewählt.
Neuer Schriftführer im Kommando ist Sydney Borgert.

Im weiteren Verlauf der Versammlung ging Stadtbrandmeister Heiko Hermonies in seiner Rede auf Neuerungen im Stadtgebiet ein und führte einige Statistiken an.
So gab es 2016 zum Beispiel einen Rückgang von 13 technischen Hilfeleistungseinsätzen. Dies hing damit zusammen, dass das Visselhöveder Gebiet im letzten Jahr von vermehrten Sturmeinsätzen glücklicherweise verschont blieb.

Im Anschluss führte der Ortsbrandmeister Beutner zusammen mit dem Stadtbrandmeister die Beförderungen und Ehrungen durch.
So durfte sich Kai Kuhnert über die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann freuen.
Zum 1. Hauptfeuerwehrmann wurden Maik Schröder, Jan-Hendrik Schweiger befördert.
Henning Vesper wurde zum 1.Hauptlöschmeister befördert.
Auch der Ortsbrandmeister Torben Beutner verdiente sich aufgrund seiner Leistungen die Beförderung zum Oberlöschmeister.

Der Stadtbrandmeister hatte die Ehre Hans Jürgen Frick in Anerkennung langjährig erworbener Verdienste im Brandschutz und der technischen Hilfeleistung der Feuerwehren des Landens Niedersachsens für 50 Jahre den Dank auszusprechen.

Der vorherige Ortsbrandmeister Hans-Heinrich Elmers tritt am 17.03.2017, aufgrund des Erreichens der Altersgrenze von 63 Jahren (noch 62), vom aktiven Dienst in die Altersabteilung über. Mit einer Urkunde wurde dieser für seine Leistungen im Bereich der Feuerwehr vom 03.01.1987 bis zum 17.03.2017 vom Ortsbrandmeister und Stadtbrandmeister hierfür anerkennend und dankend geehrt.

Text & Bild: Sebastian Kurz, Stadtpressewart Visselhövede