Großvater mit 1,9 Promille angetroffen: Bundespolizei muss Kleinkind in Gewahrsam nehmen

Hamburg (ots) – Um eine Gefährdung für ein Kleinkind (18 Monate alt) auszuschließen mussten Bundespolizisten am 23.01.2017 gegen 12.20 Uhr den Jungen in Gewahrsam nehmen.

Zuvor erschien ein besorgter Reisender im Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona und berichtete über ein Kleinkind, das in einem Buggy in der „Trinkerszene“ abgestellt worden war.

Eine Streife konnte daraufhin den abgestellten Buggy mit dem Jungen in der Nähe einer alkoholsierten Personengruppe (Trinkerszene am Bahnhof) feststellen. Auf Ansprache gab sich auch die „Aufsichtsperson“ zu erkennen. Dabei handelte es sich um den Großvater des Jungen, der in der Gruppe Bier konsumierte. Anschließend wurde der Mann (65) mit seinem Enkel zum Bundespolizeirevier verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 1,91 Promille. Daraufhin wurde das Kleinkind zum eigenen Schutz in Gewahrsam genommen. Da die berufstätige Mutter des Jungen nicht erreicht werden konnte wurde die Großmutter telefonisch über den Vorfall informiert. Diese erschien umgehend im Polizeirevier und entschuldigte sich für das Fehlverhalten ihres Mannes, der leider nicht einsichtig war. Der Junge wurde wohlbehalten in die sichere Obhut seiner Großmutter übergeben. Alle Beteiligten konnten danach das Polizeirevier wieder verlassen.

Das zuständige Jugendamt wird über diesen Vorfall informiert; weitere Informationen können nicht erteilt werden.