Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kettenburg

Kettenburg, 27.01.2017. Wie im letzten Jahr veranstaltete die Feuerwehr Kettenburg auch in diesem Jahr wieder ihre Jahreshauptversammlung im benachbarten Schützenhaus.
Der noch leicht kränkliche Ortsbrandmeister Dennis Lange begrüßte neben seinen Kameradinnen und Kameraden auch den stellvertretenden Stadtbrandmeister Kai-Olaf Häring, Ehrenortsbrandmeister Herman Stimbeck, Mathias Haase von der Stadt Visselhövede sowie Ortsvorsteherin Pamela Helmke und den stv. Vorsitzenden des neuen Feuerwehrausschusses Robert Rabe.
Statt Marvin Grünhagen verlas in diesem Jahr Ingrid Stimbeck das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung. Diesem wurde ohne Einwände zugestimmt.
Es folgte der Bericht des Ortsbrandmeisters. Lediglich zwei Einsätze verzeichnete die Ortsfeuerwehr Kettenburg im Jahre 2016. Am 09.11. wurde die Wehr auf die K244 beim Gut Kettenburg gerufen. Durch die Schneelast war ein Baum auf die Straße gekippt. Dieser wurde kurzerhand zersägt. 
Nur eine Woche später unterstützen die Kameraden die Feuerwehren des Stadtgebietes beim Schweinestallbrand in Hütthof.
Neben den üblichen Übungen erwähnte Ortsbrandmeister Lange das erfolgreiche Osterfeuer sowie den vierten Platz bei der Orientierungsfahrt in Visselhövede. Auch durften sich einige Kameraden Mitte des Jahres eine neue Tragkraftspritze anschauen und diese auch gleich bei den Visselseen austesten. Anfang September fand die jährliche Feuerwehrfahrt statt. In diesem Jahr besichtigte man den Hamburger Flugplatz und schaute sich die spannende Abfertigung der Flugzeuge an. Im Anschluss stand Freizeit zur Verfügung um den Park „Planten un Blomen“ zu genießen.
Auch die Kettenburger Kameraden durften an der großen Alarmeinsatzübung beim Kinderheim Pape in Visselhövede teilnehmen. Hier waren sie für die umfangreiche Verkehrssicherung zuständig und stellten drei Atemschutzgeräteträger zur Menschenrettung zur Verfügung.
Im Jahr 2016 besuchte Jannis Grünhagen den Sprechfunklehrgang sowie den Atemschutzgeräteträgerlehrgang. Tim Johannmeyer wurde zum Maschinisten ausgebildet.
Natürlich durfte in Langes Bericht die übliche Statistik nicht fehlen. Die Ortswehr Kettenburg hat derzeit 49 Mitglieder, davon sind 11 Kameraden in der Altersabteilung. Das Durchschnittsalter liegt bei 38 Jahren. Durch neue junge Mitglieder ist die Wehr nun 1 Jahr im Schnitt jünger als im Vorjahr. 19 Mitglieder unterstützen die Kettenburger derzeit als „Gönner der Wehr“. Bei diesen sprach Dennis Lange nochmal seinen Dank aus für die gute Unterstützung.
Es folgte der Bericht des Jugendwartes. Diesen verlas ebenfalls Dennis Lange. 
Die Anzahl der Mitglieder am 31.12.2016 beträgt 14 Jugendliche. Darunter sind 3 Mädchen und 11 Jungen. Sie besuchten den Kreisjugendfeuerwehrtag in Spreckens und errungen den 4. Platz bei den Kreiswettbewerben in Gnarrenburg und verdienten sich somit die neu eingeführten Medaillen. Die Weihnachtsfeier durften die Jugendlichen beim Schwarzlichtminigolf in Bremen verbringen.
Für alle die gute Zusammenarbeit bedankte sie Lange bei Thore, Tina, Hermann und Bea.
Zum Ende von Langes Rede durfte wurde Ehrenortsbrandmeister Herman Stimbeck nach vorne gebeten. Nach seiner langen Zeit als Ortsbrandmeister verabschiedete Dennis Lange und das Kommando ihn in die Altersabteilung. Er wird aber weiterhin den Aktiven jederzeit mit Rat und Tat beiseite stehen. Auch Marlies Strote wurde in den wohlverdienten „Feuerwehr-Ruhestand“ verabschiedet. 
Fynn Ahlers darf sich nun Feuerwehrmann nennen und Tim Johannmeyer Hauptfeuerwehrmann. Auch Andreas Röhrs wurde befördert. Er ist nun 1. Hauptlöschmeister.
Anschließend folgten ein paar Worte des stellvertretenden Stadtbrandmeister Kai-Olaf Häring. Neben den üblichen Statistiken berichtet er vom aktuellen Ausbaustand des Einsatzleitwagens und dankte dabei der Stadt sowie den Sponsoren für die einwandfreie Unterstützung. 
Auch auf den Feuerwehrbedarfsplan kam er zu sprechen und machte deutlich, dass man „eine Sprache sprechen“ möchte und nicht eine Ortswehr unterwegs verlieren will. 
Häring ehrte Hartmut Helmke für 40 Jahre im Feuerwehrdienst und Karl-Heinz Strote für erstaunliche 50 Jahre. 
Ordnungsamtsleiter Haase bedankte sich im Anschluss für die geleisteten Dienste und war begeistert von der Jugendfeuerwehr, in die er selbst vor Jahren eingetreten war. 
Auch Rabe kam zu Wort. Er war erstaunt, als er noch zuhause in seinen Kalender schaute. Das letzte Mal war er vor 20 Jahren bei der Jahreshauptversammlung in Kettenburg. Damals ebenfalls als Mitglied der Jugendfeuerwehr. 
Zu guter Letzt richtete auch die Ortsvorsteherin Pamela Helmke ihren Dank an die Kettenburger Kameraden. In 2016 sei zum Glück nur Feuer kontrolliert im Kamin oder einer Feuertonne abgebrannt. Helmke war aber auch erstaunt, dass noch nach Jahren so viele Frauen Mitglied der Feuerwehr Kettenburg sind. 
Der Abend endete wie in jedem Jahr im Anschluss mit einem gemütlichen Beisammensein.