Schwerer Verkehrsunfall auf der B 73 bei Düdenbüttel

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 73 zwischen Düdenbüttel und Grefenmoor wurden heute gegen 9.30 Uhr vier Personen verletzt.

Fünf Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt.

 

Ein Lieferwagen eines Handwerksbetriebs aus Himmelpforten war gegen ein Fahrzeug am Ende eines Staus geprallt, der nach einem vorherigen Unfall am Blitzerkasten an der B 73 bei Grefenmoor entstanden war.

Durch eine Kettenreaktion beim Auffahrunfall wurden noch vier andere Autos beschädigt.

 

Zwei leichter verletzte Personen wurden vom Rettungsdienst ins Bremervörder Krankenhaus eingeliefert.

Eine leichter verletzte Person wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Otterndorf gebracht.

 

Ein Opel Astra wurde durch den Aufprall in den Graben am rechten Seitenraum der Bundesstraße geschleudert und blieb neben Bäumen und Sträuchern stecken.

Die Fahrerin wurde in ihrem Auto eingeklemmt.

 

Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Himmelpforten schnitten Bäume und Sträucher neben dem Unfallfahrzeug ab und entfernten mit einem Hydraulik-Spreizer die Fahrertür.

Die Fahrerin konnte danach durch die geöffnete Fahrerseite aus ihrem Unfallfahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

 

Im Einsatz waren ein Notarzt, der Orga-Leiter des Rettungsdienstes und drei Rettungsdienstwagen vom DRK und mehrere Streifenwagen der Polizei.

Die verletzte Autofahrerin wurde in Begleitung des Notarztes ins Stader Krankenhaus gebracht.

 

Es kam zu langen Staus an der Einsatzstelle.

Die Bundesstraße wurde von der Polizei gesperrt.

 

Die Ortsfeuerwehr Düdenbüttel sicherte die Unfallstelle und die Bergungsarbeiten ab.

 

Die B 73 mußte für etwa zwei Stunden für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt werden. Der Durchgangsverkehr wurde örtlich umgeleitet.

Die Feuerwehren Düdenbüttel und Himmelpforten waren mit 15 Feuerwehrmännern im Einsatz.

Text u. Bilder: Rolf Hillyer-Funke / Feuerwehren Samtgemeinde Oldendorf – Himmelpforten