Quartalsübungen sorgen für guten Ausbildungsstand Feuerwehren führen erste Übungen durch

13.03.2017 Wohnste (as). Die erste Quartalsübung der Atemschutzgeräteträger aus der Samtgemeinde Sittensen fand am Montagabend in Wohnste statt. Es trafen sich die Wehren Wohnste, Ippensen und Hamersen. Atemschutzwart Tobias Ritscher hatte auf dem Hof von Ortsbrandmeister Hartmut Wilkens eine sehr interessante Übung ausgearbeitet.

 

Für die zehn Atemschutzgeräteträger galt es an drei Stationen, folgende Szenarien abzuarbeiten. Die Personensuche und Menschenrettung unter schwierigen Bedingungen im verwinkelten und verqualmten Kartoffelkeller. Das Funken und Koordinieren unter Atemschutz. Dies konnte mit Legosteinen sehr gut geübt werden. An der letzten Station wurde den Ippensener und den Hamersener Kameraden die Atemschutznotfalltasche erläutert. Wenn ein Angriffstrupp in einen Innenangriff geht, steht der Sicherheitstrupp mit der Atemschutznotfalltasche in Bereitschaft. Die Tasche erleichtert dem Sicherheitstrupp das Tragen der darin befindlichen Ausrüstung. Wie der Name Atemschutznotfalltasche impliziert, kommt diese Tasche bei Atemschutznotfällen zum Einsatz. Sie dient der Rettung verunfallter Kameraden im Atemschutzeinsatz. Darin enthalten sind ein Atemschutzgerät samt Maske eine Fluchthaube und ein Rettungstuch.

Auch Gemeindebrandmeister Torben Henning und Samtgemeinde-Atemschutz Beauftragter Johann Pils machten sich ein Bild von der Übung. Sie zeigten sich sehr zufrieden von den ausgearbeiteten Szenarien. Diese intensive Atemschutzausbildung ist notwendig, um zu jeder Zeit für den Einsatz gerüstet zu sein. Denn die Feuerwehrleute machen das alles in ihrer Freizeit. Zu jeder Übung gehört auch eine Vorbereitungs- und Nachbereitungszeit aber auch die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft.

Mit den Quartalsausbildungen, die seit einigen Jahren in der Samtgemeinde stattfinden wird, der Ausbildungsstand stetig verbessert sowie die Zusammenarbeit unter den Ortswehren gestärkt. Unterstützt wird dieses auch durch die Brandsimulationsanlage in Schneeheide. Hier werden die Ausbilder auch aus Kameraden aus der Samtgemeinde gestellt. Die Ausbildung geht anschließend in den einzelnen Ortswehren weiter.

Text: Alexander Schröder, Pressesprecher der Samtgemeinde-Feuerwehr Sittensen

Bilder: Claudia Wichern, Feuerwehr Wohnste