Das wird seinen Fans nicht gefallen: James Blunt – „Ich sollte aufhören“

Stuttgart (FIRSTNEWS). James Blunt ist aktuell mit seinem Album „The Afterlove“ in Deutschland unterwegs. Es ist mittlerweile sein fünftes Studioalbum. Im Interview mit FIRSTNEWS hat der Brite erzählt, dass sein Produzent ihm vorgeschlagen hat aufzuhören. Das war ein Schlüsselmoment für den 43-Jährigen: „Ich habe einen Schlüsselmoment erlebt, als ich mit meinem Produzenten Tom Rothrock unterwegs war. Wir waren in der Wüste von Nevada auf dem ‚Burning Man Festival‘, es war 5:30 Uhr morgens, wir haben zusammen mit 5.000 Leuten getanzt und waren nicht ganz nüchtern. Und er sagte zu mir: ‚James du könntest jetzt in Rente gehen. Bisher war alles wunderbar.‘ Und ich dachte mir, das ist irgendwie komisch, sogar mein Produzent sagt mir, ich soll aufhören. Ich bin nach Hause gegangen und habe darüber nachgedacht. Ich glaube ich weiß jetzt, was er damit gemeint hat. Er meinte, wenn ich jetzt ein fünftes Album mache, kann das nicht so sein, wie die anderen vier davor. Ich kann mich nicht einfach nur wiederholen, es braucht einen Grund. Also dachte ich mir, dieses Mal mache ich etwas Besonderes, etwas das mich aufweckt, mich testet und fordert. Ich habe mir zwei Jahre Zeit genommen es zu machen, ich habe über einhundert Songs geschrieben und ich habe mit tollen Leute geschrieben. Und es ist ein besonderes, vielfältiges Album, das Spaß macht und ‚The Afterlove‘ heißt.“

Unterwegs ist James Blunt zusammen mit Jamie Lawson, der bei Ed Sheeran und seinem Label Gingerbread Man Records unter Vertrag steht.