Stade: Fahrer verliert Kontrolle über Fahrzeug und stößt beinahe mit Rettungswagen zusammen

Stade (ots). Am frühen Dienstagnachmittag kam es gegen 14:33 Uhr auf der Bundesstraße 73 in Stade zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 44-jähriger Autofahrer schwere Verletzungen erlitt. Der Harsefelder war zu dem Zeitpunkt mit seinem Hyundai Tucson ix35 auf der B 73 aus Richtung A 26 kommend in Fahrtrichtung Cuxhaven unterwegs. Ein 44-jähriger Fahrer verlor aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet deswegen auf die Gegenfahrbahn. Da vor ihm fahrende PKW einem entgegenkommenden Rettungswagen Platz gemacht hatten, kam es hier nicht zu weiteren Unfällen. Die Besatzung des Rettungswagens konnte einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern. Die Rettungssanitäter hielten sofort an und kamen dem Unfallopfer zur Hilfe. Der Fahrer konnte noch allein sein Fahrzeug verlassen, nach dem er zuvor ein Verkehrsschild überfahren und einen Straßenbaum gerammt hatte.

Der Harsefelder wurde bei dem Unfall schwer verletzt und nach der Erstversorgung an der Unfallstelle von einem zweiten Rettungswagen ins Stader Elbeklinikum eingeliefert, sein Fahrzeug wurde bei dem Unfall schwer beschädigt.

Der alarmierte 2. Zug der Feuerwehr Stade rückte mit ca. 20 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an. Die Feuerwehrleute sicherten das Unfallfahrzeug ab, klemmten die PKW Batterie ab, kühlten den Motorraum mit Wasser und unterstützten bei Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme musste die B73 zeitweise zwischen den Abfahrten Thuner Straße und Harsefelder Straße mit Unterstützung durch die Feuerwehr voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des Hyundaifahrers vor dem Unfall machen oder die sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizeiinspektion zu melden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.