Uelzen: Unbewohntes Gebäude brennt nieder

Uelzen (cp). Am Donnerstag Abend gegen 21:45 Uhr entdeckten Anwohner in der Lüneburger Straße einen unklaren Feuerschein. Nach Eintreffen der alarmierten Feuerwehrkräfte und der ersten Erkundung stellte sich heraus, dass ein unbewohnter Bungalow und die angrenzende Bepflanzung bereits in Vollbrand standen.

Durch den Einsatzleiter wurde aufgrund der abgelegenen Lage des Brandortes umgehend die Alarmstufe erhöht. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen in dem Gebäude befinden, wurde parallel zum Löschangriff eine Personensuche durchgeführt.

Um die verbleibenden Glutnester abzulöschen, musste im Laufe des Einsatzes noch das Dach des Brandobjektes durch die Feuerwehr geöffnet werden. Dabei kam die Drohne der DRK Bereitschaft zum Einsatz, um mittels Wärmebildkamera etwaige Brandstellen zu finden. Diese konnten anschließend durch einen Atemschutztrupp bekämpft werden. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr und das DRK beendet. Die Suche nach einer Person konnte – zum Glück – ohne Ergebnis beendet werden.

Wie die Polizei inzwischen mitteilte, wurde ein 41-jähriger Tatverdächtiger noch vor Ort festgenommen. Der Obdachlose soll vor Ausbruch des Feuers Steine durch die Fenster geworfen haben und bei Eintreffen der Einsatzkräfte sich versteckt, ein Messung ergab einen Alkoholwert von 1,7 Promille. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf rund 50.000 Euro.

Neben der Feuerwehr aus Uelzen, waren auch der DRK Rettungsdienst, die DRK Bereitschaft sowie die Polizei Uelzen im Einsatz.