Zwei Autofahrerinnen bei Abbiegeunfall auf B73 schwer verletzt

Bei einer Kollision von zwei Fahrzeugen auf der B 73 im Bereich des Abzweigs der Kreisstraße 3 nach Mittelsdorf und Hammah wurden zwei Autofahrerinnen am Donnerstagabend gegen 19.40 Uhr schwer verletzt.

Eine 29 Jahre alte Frau aus Hammah wollte mit ihrem Skoda Fabia aus Richtung Düdenbüttel kommend nach links auf die Kreisstraße 3 in Richtung Mittelsdorf abbiegen und hat nach ersten Ermittlungen der Polizei dabei die Vorfahrt eines entgegenkommenden Autos missachtet.

Es kam zu einer Kollision mit einem Chevrolet Spark, der von einer 26-jährigen Frau aus Estorf gesteuert wurde.

Durch den heftigen Aufprall wurde der Frontbereich des Chevrolets massiv zusammengestaucht. Der Skoda wurde bei dem Zusammenstoß vorne rechts erheblich beschädigt. In beiden Fahrzeugen lösten die Airbags aus.

Sofort nach dem Unfall hielten weitere Verkehrsteilnehmer an und kümmerten sich um die beiden verletzten Fahrzeugführerinnen, die glücklicherweise nicht in ihren Wagen eingeklemmt worden waren.

Ein Notarzt aus Stade sowie die Besatzungen zweier Rettungswagen vom DRK übernahmen die medizinische Versorgung der beiden schwerverletzten Frauen, die anschließend in die Kliniken nach Stade und Buxtehude gebracht wurden.

Mitarbeiter der Straßenmeisterei Stade, Polizeikräfte aus Stade sowie die alarmierten Feuerwehren aus Mittelsdorf und Hammah sicherten die Unfallstelle und sperrten die Bundesstraße im Bereich der Einmündung zur K 3.

Die 32 Feuerwehreinsatzkräfte leuchteten die Unfallstelle aus, streuten ausgelaufene Betriebsstoffe mit Bindemitteln ab und räumten Trümmerteile von der Fahrbahn.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden, der in der Höhe noch nicht beziffert werden kann.

Der Verkehr auf der B 73 lief nach kurzer Beeinträchtigung in Richtung Stade weiter.

In der Gegenrichtung wurde der Verkehr nach einem kurzen Umweg über Mittelsdorf und Düdenbüttel zurück auf die Bundesstraße geleitet.

Nach etwa anderthalb Stunden konnte die einseitige Sperrung der B 73 wieder aufgehoben werden.

Foto/Text:  Herkunft: Rolf Hillyer-Funke / Feuerwehren SG Oldendorf-Himmelpforten