Der Landkreis Stade informiert über änderungen im Rahmen von Baumaßnahmen

. Die Ortsdurchfahrt Dammhausen (Dammhauser Straße/K 51) in der Hansestadt Buxtehude wird im Rahmen der weiteren Sanierungsarbeiten von Montag, 11. Februar, bis Freitag, 1. März, voll gesperrt. An dieser Stelle Hinweise für Anlieger/-innen und Verkehrsteilnehmer/-innen:

  *   Die ausgeschilderte Umleitung erfolgt über die K 26 bis Neukloster und von dort über die B 73.

  *   Der voll gesperrte Baustellenbereich der Sedimentationsanlage befindet sich im Bereich von Hausnummern 28 bis 32.

  *   Müllfahrabfuhr: Für die Anlieger im voll gesperrten Bereich werden die Mülltonnen von der Baufirma zu einem Sammelplatz gefahren. Damit das Entsorgungsunternehmen direkt bis zum voll gesperrten Bereich fahren kann, ist die Baufirma bemüht, zusammen mit dem Entsorgungsunternehmen geeignete Wendemöglichkeiten zu finden.

  *   Anlieger, die direkt durch die Baumaßnahme behindert werden, werden vorher angesprochen und geeignete Lösungen gesucht.

  *   Fußgänger und Fahrradfahrer werden durch einen ausgewiesenen Weg direkt durch die Baustelle geführt.

  *   Die Leitstellen für Feuerwehr und Rettungswagen wurden durch die Straßenverkehrsbehörde der Hansestadt Buxtehude informiert.

  *   Schulbusse/Öffentlicher Nahverkehr:

Der Baustellen-Fahrplan für die Linie 2030 kann auf der Homepage der KVG eingesehen werden: https://www.kvg-bus.de/fahrplaene/landkreis-stade/ Die Linie wird übergangsweise über Heitmannshausen geführt. In Dammhausen kann während der Sperrung nur noch die Haltestelle „Dammhausen, Poggenpohl“ angefahren werden.

Schüler, die einen Anspruch auf Schülerbeförderung haben, müssen an dieser Haltestelle morgens ein- und nachmittags aussteigen. Der Weg dorthin ist zu Fuß zu erreichen. Das Schulen sind informiert.

Bereits seit Beginn des Jahres 2018 wird die Kreisstraße saniert und abschnittweise halbseitig gesperrt – es werden Bushaltestellen und der Radweg erneuert, an Ver- und Entsorgungsleitungen gearbeitet.  Die jetzt geplante Vollsperrung ist nötig, da eine so genannte Sedimentationsanlage komplett neu gebaut wird. Diese Anlage befindet sich unterhalb des Straßenkörpers. Sie wird eingesetzt, um anfallendes Oberflächenwasser der Straße von Sink- und Schadstoffen zu befreien. Damit werden Versickerungsanlagen oder Regenwasserkanäle vor Versandung geschützt.