Verkehrsunfall auf der L270 Aufwendige Suche nach einem Kind

Ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 270 zwischen Uelzen und Esterholz hielt Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK am Sonntagabend (02. Juni 2019) in Atem.
Eine 21-jährige Fahrerin war mit ihrem Kleinwagen aus Richtung Uelzen kommend nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, mit einem Baum kollidiert und bliebt nach über 50 Metern auf dem Dach liegen.
Die um 19:38 Uhr alarmierte Feuerwehr aus Uelzen sowie der DRK Rettungsdienst rückten zur Unfall stelle aus. Während der medizinischen Versorgung der Frau, wurde parallel die technische Rettung durch die Feuerwehr vorbereitet. Hier kamen später Abstützsystem, Hebekissen, sowie hydraulisches Gerät zum Einsatz.
In dem weitläufigen Trümmerfeld, welches sich über die Fahrbahn bis in die Grünstreifen zog, wurde durch Einsatzkräfte ein Kindersitz entdeckt. Da nicht ausgeschlossen werden konnte ob sich zum Zeitpunkt des Unfalles ein Kind mit im Auto befand, wurde zur Unterstützung die DRK Bereitschaft Kreis Uelzen mit ihrer Drohne nachgefordert. Außerdem auch die Drehleiter der Uelzener Wehr.
Währenddessen bildeten zahlreiche Helfer der wartenden PKWs zusammen mit Feuerwehrleuten eine Menschenkette, um das angrenzenden Kornfeld Stück für Stück abzusuchen. Wenige Minuten später wurde das Feld auch über die Drehleiter und mittels Drohne mit Wärmebildkamera erkundet.
Zusätzlich forderte die Polizei noch die Rettungshundestaffel mit ihren Flächensuchhunden nach.
Derweil konnte die Fahrerin aus ihrem Wrack befreit werden. Sie wurde nach medizinischer Versorgung mit einem Rettungswagen in das Klinikum Uelzen gefahren.
Wenig später kam die erleichternde Nachricht. Während der eingeleiteten Suchmaßnahmen ermittelte die Polizei über Angehörige der jungen Fahrerin, dass sich zum Unfallzeitpunkt kein Kind im Auto befunden hat.
Ein Großer Dank gilt an dieser Stelle, den Helfer die ohne zu zögern sich auf der Suche beteiligt haben

Text : Philipp Schulze / Presseteam DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen