Großfeuer beschäftigt Feuerwehren am Wochenende

Am Samstagabend gingen um kurz vor zehn Uhr Abends die Sirenen. In Böddenstedt war es auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Wohnhaus zu einem Feuer gekommen. Die Frau des Landwirts war mit ihren drei Kindern allein zuhause, konnte sich aber rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die alarmierten Brandschützer aus Suderburg, Böddenstedt, Bahnsen, Bohlsen, Hösseringen, Räber und Holxen – unterstützt durch die Feuerwehren Gerdau, Holdenstedt und Uelzen – konnten trotz eines massiven Wassereinsatzes eine Ausbreitung des Feuers nicht verhindern. Ein Innenangriff durch Trupps mit Atemschutzgeräten war in der Hauptphase des Einsatzes nicht möglich, da die Temperaturen im Inneren des Objektes dies nicht zulassen.

(c) Andreas Günnel, OrtsBM FF Hösseringen
Flammen und Rauch ergeben ein schauriges Bild. (c) Andreas Günnel, OrtsBM FF Hösseringen
Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen, weshalb aktuell keine Aussagen zur Ursache gemacht werden können. Augenzeugenberichten zufolge soll das Feuer aber in der Nähe der hauseigenen Sauna ausgebrochen sein. Das Wohnhaus selbst ist zum derzeitigen Zeitpunkt nicht mehr bewohnbar. Die Höhe des Schadens schätzt die Polizei nach ihren ersten Erkenntnissen auf rund 500.000 Euro. Der Einsatz für die letzten Feuerwehrkräfte endete am Sonntagmorgen gegen 5 Uhr.