Feuer vernichtet Reetdachhaus in Guderhandviertel

Um 2:06 Uhr wurden die Feuerwehrkräfte der Samtgemeinde Lühe (Guderhandviertel, Neuenkirchen, Mittelnkirchen, Steinkirchen sowie Grünendeich) zu einem sog. Feuer 3 nach Guderhandviertel in die Neßstraße alarmiert. Die ürsprüngliche Meldung das ein Pkw unter Reetdach brennen solle, erwies sich schnell als größerer Brand. Als um 2:09 Uhr die ersten Kräfte das Objekt erreichten, loderten die Flammen bereits am Dachfirst. Auch das Großaufgebot von mehr als 100 Brandbekämpfern konnte nicht verhindern, dass das Haus bis auf die Grundmauern nieder brannte.

Wie die Polizei in Stade mitteilt, hatte eine Nachbarin einen lauten Knall gehört und dann aus dem Fenster gesehen. Dabei hatte sie das Feuer bemerkt und sofort ihre mit im Haus lebenden Eltern geweckt. Auch der 67-jährige Bewohner, der zu der Zeit mit seinem Hund im Wohnzimmer saß, war durch den Knall aufmerksam geworden, nach draußen gegangen, hatte dann das Feuer bemerkt und dann sofort den Notruf ausgelöst. Er konnte sich aber zusammen mit seinem Hund rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieb unverletzt, der vorsorglich mit alarmierte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen.

Den Gesamtschaden wird von der Polizei auf ca. 200.000 Euro geschätzt.

Tatortermittler der Polizeiinspektion Stade haben noch vor Ort die ersten Ermittlungen zu den Umständen des Brandausbruchs auf, genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden.

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brandausbruch in Verbindung stehen könnten oder die sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04142-811980 bei der Polizeistation Steinkirchen zu melden.

(Titelbild: Haus in Flammen, (c) Polizeiinspektion Stade, Rainer Bohmbach)