Der Umwelt zu liebe – Handtücher wieder auf die Stange

Beruflich komme ich viel rum in Deutschland und schlafe oft auch in Hotels. Dabei spielt die Sternen-Klasse keine Rolle… Und in allen Hotels finde ich immer wieder Hinweise darauf, dass ich meine Handtücher doch bitte auf wieder auf die Stange hängen soll, damit nicht so viel gewaschen werden muss. Eine grundsätzlich gute Idee wie ich finde, doch habe ich oft schon gemerkt, dass es eigentlich gar nichts bringt.

Ich hänge jeden Tag meine Handtücher wieder auf die Stange im Hotel, gerade wenn ich nicht nur eine Nacht dort verbringe sondern gleich zwei drei oder mehr. Doch wenn ich dann abends wieder in mein gemachtes Hotelzimmer zurückkehre, sind auch meine Handtücher gegen frische ausgetauscht. Aber was bitte sollen dann die Schilder überall? Diese kann man sich dann auch sparen, vor allem die teilweise schlecht übersetzen, und hinschreiben „Bei uns bekommen Sie täglich neue Handtücher!“ Das wäre dann mal ehrlichere Werbung und vielleicht gefällt es dem ein oder anderen sogar besser, wenn sein Handtuch täglich getauscht wird.

Doch so halte ich das für ein Trugbild, was uns als Bewohner dieses Hotels vorgaukeln soll, dass man ja ökologisch etwas tun kann, wenn man in diesem Hotel lebt. Ja, es fallen sicher jeden Tag jede Menge Wäsche an wenn immer alle Handtücher gewaschen werden, und nein, das muss in der Tat auch nicht sein. Doch wenn man schon von seinen Gästen wünscht das man mitmacht bei der Umwelterziehung, dann sollte man sich auch selbst an seine eigenen Werte und seine eigene Selbstdarstellung halten.

Im Übrigen gibt es für die meisten Hotels sicher auch noch andere Ecke an denen man sich umweltfreundlich verhalten kann. So habe ich zum Beispiel noch nie ein Hotelzimmer gehabt, wo verschiedene Mülleimer zum sortieren standen oder die große Werbung leuchtet die ganze Nacht, obwohl ab ca. 22 Uhr wahrscheinlich die Hälfte des Lichtes ausreichen würde. Denn wer das Hotel hell erleuchtet nicht findet, findet es auch halbdunkel nicht. Ökologisch wäre auch der Aufbau von kleineren Frühstücksbüffets. Bei meinem letzten Hotelbesuch stand jeden Morgen ein riesiges Buffett bereit, von dem aber höchstens ein Viertel überhaupt verspeist wurde. Und was passiert eigentlich nach dem Frühstück mit all den Sachen? Auch müssen die ganzen Lebensmittel hergestellt und transportiert werden, auch das muss dann nicht sein. Mein Vorschlag: Ein kleines Buffett mit den gängigsten Sachen und für den Fall, dass jemand was extra haben möchte, kann man eine kleine Lagerhaltung anschaffen. Denn etwas auf Lager haben ist im Endeffekt günstiger, als es wegen Nichtverzehr zu vernichten.

Ja, die Sache mit den Handtüchern auf der Stange, die dann doch gewaschen werden, haben mich dazu gebraucht auch mal über den eigenen Umgang nachzudenken. Waschen ist gut und gehört heute zu den sozialen Erwartungen dazu. Doch muss man nicht wirklich jeden Tag ein neues Handtuch bekommen, auch nicht in einem Hotel, wenn der Gast nicht wechselt.

Denkt mal drüber nach: Der Umwelt zu liebe.

(Bild: Solche oder ähnliche Hinweise erwarten die Gäste in den Hotels, aber wird sich auch von den Hoteliers daran gehalten? (c)heideundelbe.de)