Suderburg hat einen neuen Ehrenbürger

Am Samstag fand wieder die alljährliche Bürgerversammlung im Gasthaus Spiller in Suderburg statt.

Auf dieser Versammlung wurde Herr Prof. Wolf-Rüdiger Umbach, der ehem. Präsident der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, durch Bürgermeister Hans Hermann Hoff die Ehrenbürgerehre verliehen. Nach einem Exkurs in das Leben des Professors mit der einen oder anderen Anekdote überreichte der Bürgermeister die Urkunde. Danach gab Hans Hermann Hoff einen Überblick über die Situation in der Gemeinde Suderburg. So berichtete er von der Gründung einer neuen Dorfgemeinschaft in Holxen und dankte den anderen Dorfgemeinschaften in den anderen Orten der Gemeinde für ihre Arbeit. Ein weiterer Dank ging an die vielen Vereine die Suderburg so lebenswert machten. Ein weiteres großes Thema sind die Flüchtlinge, so berichtete der Bürgermeister weiter das es in Suderburg eine Kleiderkammer gäbe und die Flüchtlinge mit Hilfe von Freiwilligen unterstützt werden. Auch diesen Helfern Dankte Bürgermeister Hoff herzlich. Im Anschluss daran hielt Prädikantin Anke Schlüter, in Vertretung für Pastor Dittmar eine Ansprache und zog Parallelen zwischen der heutigen Flüchtlingssituation und der Bibel.

Nach einer ca. 20 min  Pause mit belegten Brötchen, Kuchen und Kaffeeberichtete der stellv. Samtgemeindebürgermeister Reinald Müller welche Projekte die Samtgemeinde im letzten Jahr abgeschlossen bzw. in 2016 vor hat.

So werde momentan das Haus in der Holxer Straße 3 renoviert um dort Flüchtlinge unterbringen zu können momentan seien etwa 50 von ihnen in der Samtgemeinde untergebracht. Des weiteren berichtete er von dem Vorhaben die Abwasserhauptleitungen in den Orten Hösseringen, Bohlsen und in Teilen von Suderburg zu erneuern. Auch die Schulen im Samtgemeindegebiet fanden Erwähnung, das die Schülerzahlen in den letzten Jahren immer weiter fielen und man über kurz oder lang die Grundschule Gerdau mit der in Suderburg zusammen zu legen. Die Breitbandinternetversorgung in Suderburg soll 2018 in Angriff genommen werden, so Müller weiter.  Ein Dank im Namen der Samtgemeinde ging zum einen auch an die Freiwilligen die den Flüchtlingen helfen zum anderen an die Feuerwehrleute die Tag für Tag bereit stünden um Hilfe zu leisten. In diesem Zusammenhang berichtete er von 50.000€ die im Haushalt für die Ersatzbeschaffung von zwei Fahrzeugen in der Feuerwehr Suderburg eingestellt seien. gegen 18:30 Uhr endete die Versammlung mit einem Kurzfilm von Herr Schulz über das Rieselwiesenfest.