Bezirksschützenverband Stade lässt für Hygiene schulen / 224 Teilnehmer in Assel dabei

Das kleine Hinweisschild beim Frauenfrühstück der Damen aus dem Bezirksschützenverband Stade (BSV) im März mit dem Hinweis, dass alles auf dem Buffet aus privaten Spenden stammt, führte in der Veranstaltung zu regen Nachfragen.
Die Erklärung hierzu gab Bezirksdamenleiterin Karin Brandt. Ihr Sohn hatte gerade eine Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz im Rahmen seiner Tätigkeit in der Jugendarbeit bekommen und seiner Mutter den Rat gegeben, dieses Schild anzubringen und damit auf die Herkunft der Speisen hinzuweisen.
Auch im Ehrenamt braucht jeder der mit Speisen umgeht, sei es der Kuchen beim Tag der offenen Tür oder das Würstchen bei den Meisterschaften, einen Nachweis über die Belehrung im Umgang mit Lebensmitteln und über die Hygienerichtlinien.
Die Anregung dieses doch auch für die Vereine des BSV anzubieten wurde kurzfristig durch die Bez.-Damenleiterin aufgegriffen.
Mit 224 Teilnehmern aus den Vereinen des BSV war das Schützenhaus in Assel bis auf den letzten Platz gefüllt, so dass bereits über 50 Interessenten auf eine Warteliste für die nächste Veranstaltung vertröstet wurden.
Durchgeführt wurde die Veranstaltung durch Dirk Grüttner, Gesundheitsaufseher des Gesundheitsamt beim Landkreises Stade.
Für die ehrenamtlichen Teilnehmer war die Veranstaltung kostenfrei da der BSV vorab die Übernahme evtl. Gebühren angekündigt hatte.
Aufgrund der Warteliste und der noch offenen 28 Vereine die zu dieser Veranstaltung keine Meldung abgegeben hatten, wird es Ende September eine weitere Belehrung geben. Einladen wird hierzu wieder der BSV-Stade an alle Präsidenten, Sportleiter und Damenleiterinnen.

Foto zeigt:
Dirk Grüttner, Gesundheitsaufseher LK-Stade Gesundheitsamt
Bericht und Foto:
Rolf Brandt (Presse BSV-Stade)